Suche
  • Namaste, ich bin Dagi.
  • Schön, dass du mich gefunden hast!
Suche Menü

Interessante Einblicke in das Yogaleben 60+ & 70+ Teil I

Schon im vergangenen Jahr hatte ich die Idee, ältere Yogateilnehmer aus meinen Kursen zu befragen, warum sie Yoga praktizieren und wie sie zum Yoga gekommen sind. Nun ist es endlich soweit!

Viele nette Teilnehmerinnen und Teilnehmer erklärten sich bereit mitzumachen, meine Fragebögen auszufüllen und sich vielleicht auch noch in einer Asana ablichten zu lassen! Herzlichen Dank für eure Hilfe, für die ehrlichen Antworten und dafür, dass ihr uns an euren Erfahrungen teilhaben lasst und uns so Einblick in euer Yogaleben gewährt! Ich finde es total spannend, eure Erfahrungen zu lesen und so können auch wir jüngere lernen – Yoga mit über 70 zu beginnen bringt tolle Effekte – man ist nie zu alt! Ich bin sicher, dass sich viele darin wiederfinden und ich hoffe, dass ihr damit viele jüngere Menschen motivieren könnt, zukünftig vielleicht auch Yoga zu praktizieren. Aber lest selbst…

Albrecht

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
76, seit 5 Jahren

Du hast also mit 71 Jahren angefangen Yoga zu üben?
Ja!

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga Mittelstufe, Yoga sanfte Mittelstufe oder Yoga Rücken Schulter/Nacken

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
1997 in einer Rehaklinik für Herzkrankheiten hatte ich erste Kontakte mit Entspannung – Autogenem Training. Seit 2002 bin ich in der Fitness Company und mache Gerätetraining und besuche verschiedene Kurse, seit 5 Jahren gibt es Yoga im Kursprogramm und da bin ich dabei! Angefangen habe ich, um mich besser zu fühlen, bewusster zu leben, mit dem eigenen Körper zu kommunizieren, Zufriedenheit und Gelassenheit anzustreben.

Welches ist deine Lieblings-Asana?
Sonnengruß, Bauchatmung, Schulterbrücke und Shavasana – also Entspannung.

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Wo soll ich anfangen? Muskelaufbau, Kreislaufstabilisierung, Blutdrucksenkung (ich hatte sehr hohen Blutdruck) Wohlbefinden, mehr Zufriedenheit, mehr Öffnung gegenüber anderen Menschen, gesünder Essen & Leben.

Was bedeutet Yoga für dich?
Gesundheit, Kommunikation & Lebensfreude, Forderung und Training des Körpers, besonders Atemtraining, bewusste An- und vor allem Entspannung.

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Nicht wieder aufzuhören, Geduld haben, etwas davon in den Alltag zu integrieren, immer gelassen bleiben und bei Aufregung an Yogaübungen denken, diese integrieren und wieder runter kommen.

Wie reagieren andere Menschen darauf, wenn du erzählst, dass du Yoga machst?
Einige sind verwundert, dass „Mann“ Yoga übt und das noch dazu in meinem Alter. Andere staunen, wenn ich mit Begeisterung von Yoga erzähle oder mich auf den Fußboden schmeiße und Teile vom Sonnengruß vorführe. (Anmerkung von Dagi: Das kann ich mir lebhaft vorstellen! :-)) Vielleicht haben aber auch einige Männer Mut gefasst, wenn sie mich wiederholt sahen. Andere haben gestaunt, wenn ich durchgeschwitzt aus dem Yogakurs kam.

Was wünschst du dir für deinen weiteren Yogaweg?
Dass er möglichst lang wird, dass ich Willenskraft behalte und nicht kneife, dass mich keine Krankheit zur Unterbrechung zwingt, dass meine Frau jetzt und später gemeinsam mit mir Yoga macht und mich antreibt, falls ich mal faul werden sollte und dass meine Yogalehrerin weiterhin Ansporn für mich ist und gesund bleibt!

Danke Albrecht, das wünschen wir dir auch und – dein Foto ist wunderbar!

Angelika

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
Darfst du! 66, ich übe ca. 3 Jahre

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga Rücken/Schulter/Nacken

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
Erst war es reine Neugier, andere Yogateilnehmer sprachen über Einzelheiten so dass mein Interesse geweckt wurde. Nun bin ich echt begeistert und es tut mir richtig gut!! Meine „Problemzonen“ (Nacken-Schulter-Rücken) trainiere ich optimal.

Wie oft übst du Yoga?
Morgens, fast täglich 2-3 x den Sonnengruß, und 1 x wöchentlich im Kurs.

Welches ist deine Lieblings-Asana?
Eine spezielle Lieblings-Asana habe ich nicht, denn die Abwechslung bzw. verschiedene Übungen finde ich optimal für den Körper.

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Ich höre viel mehr auf die Signale meines Körpers, so kann ich manche Entspannungsübung sogar schnell abrufen. Früher fehlte mir die Wahrnehmung für Verspannungen, sogar Einschlafprobleme habe ich besser im Griff!

Was bedeutet Yoga für dich?
Stärkung für den ganzen Körper.

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Man muss sich darauf einlassen und nicht nach der ersten Yogastunde aufgeben. Das Wichtigste aber: Es muss eine Harmonie zwischen Yogalehrer und Yogaschüler vorhanden sein. (Anmerkung von Dagi: Da kann was dran sein! :-))

Wie reagieren andere Menschen darauf, wenn du erzählst, dass du Yoga machst?
Eigentlich habe ich positive Resonanz, was nicht bedeuten muss, dass die Leute auch zum Yoga gehen würden! Oft kann sich der Einzelne einfach nicht überwinden.

Was wünschst du dir für deinen weiteren Yogaweg?
Meine Gesundheit möge stabil bleiben, so dass ich viel Entspannung und innere Ruhe in den weiteren Yogastunden aufnehmen kann.

Herzlichen Dank liebe Angelika für die interessanten Einblicke!

Bruni

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
70 Jahre, seit 2,5 Jahren

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga sanfte Mittelstufe, Yoga Rücken/Schulter/Nacken

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
Ich besuche schon seit über 5 Jahren den Indian Balance Kurs und interessierte mich auch für Yoga. Habe mich dann auch noch für Yoga entschieden und nicht bereut!

Wie oft übst du Yoga?
2 x pro Woche

Welches ist deine Lieblings-Asana?
Held, Wechselatmung, Drehsitz (Anmerkung von Dagi: das sieht man! :-)), Entspannung

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Seit ich Yoga übe bin ich fröhlicher, aufgeschlossener und gehe alle Dinge ruhiger an. Es entspannt und beruhigt mich!

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Nicht gleich aufgeben, durch längeres Training für gestresste Personen ist Yoga ein wunderbarer Stressabbau.

Wie reagieren andere Menschen darauf, wenn du erzählst, dass du Yoga machst?
Sie bestaunen meinen Mut, in dem Alter mit Yoga zu beginnen.

Was wünschst du dir für deinen weiteren Yogaweg?
Weitere Verbesserung meiner Beweglichkeit, noch mehr innere Ruhe.

Danke Bruni für deine offenen Zeilen und das sehr schöne Foto!  :-)

Gisela

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
67 Jahre, seit 2,5 Jahren

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga sanfte Mittelstufe

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
Durch einen Kurs progressive Muskelentspannung, Indian Balance und Ratschläge von Freunden, entschied ich mich für den Yogakurs.

Wie oft übst du Yoga?
2 x pro Woche

Welches ist deine Lieblings-Asana?
Atemübungen, die die Muskeln auseinanderziehen und wieder zusammensinken lassen, helfen mir Schmerzen zu verdrängen und miese Laune zu vertreiben.

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Das richtige tiefe Durchatmen macht mich entspannter, fitter und fröhlicher. Es fördert außerdem meine körperliche Fitness. Das Schöne ist, dass sich mit den Übungen mein Blutdruck gesenkt hat. Die Meditation und die Entspannungsübungen beeinflussen das Gespür für meinen Körper und lassen mich achtsam werden.

Was bedeutet Yoga für dich?
Entspannende & belebende Wirkung

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Stress mit Yoga begleiten und bewältigen.

Wie reagieren andere Menschen darauf, wenn du erzählst, dass du Yoga machst?
Mein Freundes- und Familienkreis bewundert meinen Elan.

Was wünschst du dir für deinen weiteren Yogaweg?
Ich wünsch mir, immer bewusster viele Vorgänge in Körper und Seele selbst gestalten zu können. Durch anspannen-loslassen-entspannen möchte ich meine Muskulatur weiter lockern. Das bewusste Abschalten für mich als Medizin nutzen zu können, wäre mein angestrebtes Ziel.

Vielen Dank Gisela für diesen kleinen Einblick in dein Yogaleben!

Heidrun

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
67, 5 Jahre

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga sanfte Mittelstufe, Yoga Rücken/Schulter/Nacken

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
Durch eine Freundin und aus Neugierde.

Wie oft übst du Yoga?
2 x pro Woche im Kurs

Welches ist deine Lieblings-Asana?
Drehsitz, Shavasana

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Ich bin ruhiger geworden und meine Rückenbeschwerden haben sich verbessert!

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Dass Sie mit Spaß und Freude schon in jungen Jahren regelmäßig zum Yogakurs gehen.

Wie reagieren andere Menschen darauf, wenn du erzählst, dass du Yoga machst?
Sie staunen, dass ich das in meinem Alter noch mache.

Was wünschst du dir für deinen weiteren Yogaweg?
Dass ich fit bleibe und noch lange zum Yoga gehen kann!

Herzlichen Dank für dieses tolle Foto, Heidrun!

Peter

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
61, ca. 2 Jahre

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga Anfänger Aufbau

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
Umdenken im Gesundheitsbewusstsein, da ich aufgehört habe zu Rauchen und aus Neugier.

Wie oft übst du Yoga?
1 x pro Woche im Kurs

Welches ist deine Lieblings-Asana im Yoga?
Ich habe keine bevorzugte Asana.

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Erst nach einem Jahr habe ich begonnen, während des Yoga abzuschalten. Dadurch fühle ich mich am Ende entspannt und ruhiger. Darüber hinaus sehe ich mein zukünftiges Leben etwas gelassener und entspannter.

Was bedeutet Yoga für dich?
Neben den Autosuggestionen die ich durchführe, stärkt es mein Bewusstsein und verbessert mein körperliches Wohlbefinden.

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Nicht krampfhaft auf eine Wirkung warten, genießen und die Wirkung kommt ganz von alleine.

Wie reagieren andere Menschen darauf, wenn du erzählst, dass du Yoga machst?
Mal so, mal so… Gesundheitsbewusste finden es gut aber auch manchmal höre ich auch: „Als Mann Yoga??? Hat man dass nötig?

Vielen Dank Peter! Ich freue mich sehr, dass „Mann“ auch gerne Yoga übt, und dass ich deine offenen Worte hier veröffentlichen darf!

Renate

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
73 Jahre, ca. 6 Jahre

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga sanfte Mittelstufe

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
Durch das Yogakursangebot in der Fitness Company. Yoga bringt mir persönlich das Gleichgewicht zwischen Körper und Seele.

Wie oft übst du Yoga?
1 x pro Woche im Kurs, gesamt ca. 4 x pro Woche

Welches ist deine Lieblings-Asana?
Sonnengruß und viele andere Asanas

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Selbstdisziplin, gute Körperhaltung & Entspannung

Was bedeutet Yoga für dich?
Gesunderhaltung und eine positive Einstellung zum Leben allgemein.

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Unbedingt das Yoga Training beibehalten, weil es die Flexibilität des Körpers erhält! (Anmerkung von Dagi: das sieht man bei dir wunderbar Renate!)

Was wünschst du dir für deinen weiteren Yogaweg?
Weiter Yoga ausüben zu können…

Liebe Renate, ein sensationelles Foto – wir wollen alle so fit sein, wie du!!

Rosi

Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Yoga übst?
69 Jahre, ich übe ca. 2 Jahre Yoga

Welchen Yogakurs besuchst du derzeit?
Yoga Aufbau

Wie bist du zum Yoga gekommen bzw. warum hast du angefangen Yoga zu üben?
Aus gesundheitlichen Gründen, Probleme der Lendenwirbelsäule, Morbus Bechterew, durch Empfehlung der Trainer des GTI.

Wie oft übst du Yoga?
1 x pro Woche

Welches ist deine Lieblings-Asana?
Atemübungen und Entspannung, Sonnengruß, Hund

Was bewirkt Yoga in deinem Leben und was hat sich verändert seit du Yoga übst?
Yoga gibt mir mehr innere Ruhe, ich kann die Asanas zur Entspannung auch jederzeit zu Hause durchführen, es macht mir Spaß und meine Beweglichkeit ist besser geworden!

Was bedeutet Yoga für dich?
Ich kann etwas persönlich für mich tun, körperliche Anstrengungen bis an meine Grenze, innere Ruhe.

Welchen Rat würdest du jüngeren Yogaübenden geben?
Nach Möglichkeit früh damit anfangen, es tut einfach gut!

Wie reagieren andere Menschen darauf, wenn du erzählst, dass du Yoga machst?
Aufgrund meines vorgerückten Alters mit Erstaunen, aber sie finden es gut!

Was wünschst du dir für deinen weiteren Yogaweg?
Mein Wunsch ist, noch eine ganze Weile am Kurs teilnehmen zu können.

Liebe Rosi, dein Wunsch wird bestimmt in Erfüllung gehen! Ich freue mich auf dich!

Nun bist du gefragt! Wie ist deine Meinung zu Yoga im Alter und wie findest du die Antworten der Teilnehmer? Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen!

Namaste, deine Dagi.

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

Autor:

Hallo, ich bin Dagi. Schön, dass du mich gefunden hast. Mach dein Postfach glücklich und abonniere doch einfach meinen NEWSLETTER, dann verpasst du keine Neuigkeiten!

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Freut mich, dass die Teilnehmer Deiner Yogakurse gute Erfolge erzielen und gerne
    Deine Kurse besuchen. Ich wünsche Dir und Deinen Senioren weiterhin viel Spass
    beim Training.

    Mama

    Antworten

  2. ….“Das Wich­tigste aber: Es muss eine Har­mo­nie zwi­schen Yo­gal­eh­rer und Yo­ga­schü­ler vor­han­den sein. “ wie recht sie hat!!
    …allen, auch den nichtsenioren noch ne menge spass!!!

    Antworten

  3. Hallo, echt nett hier! Habe dich beim recherchieren gefunden.
    Weiter so!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.