Suche
  • Namaste, ich bin Dagi.
  • Schön, dass du mich gefunden hast!
Suche Menü

Mein Yogisches Morgenritual.

Im Yoga und Ayurveda werden seit langer Zeit verschiedene Reinigungsrituale praktiziert – mit wunderbarer gesundheitlicher Wirkung. Im Laufe meiner Yogapraxis habe ich mich so nach und nach rangetastet und das ein- oder andere angeeignet und mittlerweile sieht mein yogischer Morgen nun so aus:

1. Zungenreinigung

Nach dem aufstehen, reinige ich als erstes meine Zunge von dem in der Nacht entstandenen Zungenbelag mit einem Zungenreiniger. Wenn es dich interessiert, kannst du gerne mehr zur Wirkung und Ausführung der Zungenreinigung in diesem Artikel auf meiner Seite nachlesen. Zungenreiniger aus Kunststoff bekommst du in jedem Drogeriemarkt, die aus Edelstahl* oder Kupfer* bei Amazon oder auch in unserem kleinen Shop im Studio. Ich persönlich nutze ausschließlich die aus Metall, da diese für meine Begriffe stabiler sind und die Reinigung meiner Meinung nach deutlich gründlicher ist und ich sie obendrein hygienischer finde.

2. Ölziehen

Danach geht es ans Ölziehen. Ich weiß seit langem, dass Ölziehen eine wunderbare gesundheitliche Wirkung hat, praktiziere es aber erst seit kurzem, da ich immer enorme Schwierigkeiten mit dem „Würgereiz“ hatte. Es brauchte bei mir etwas Ausdauer und mehrere Anläufe und Versuche bis es endlich klappen wollte. Ölziehen wirkt entgiftend, ist wunderbar für die Zahn- und Mundgesundheit und man sagt dem Ölziehen auch nach, dass es auch bei ganz vielen anderen Beschwerden hilfreich sein kann. Hier kannst du eine schöne Zusammenfassung dazu lesen.

Zum Ölziehen verwende ich ein Bio Kokosöl z. B. von Dr. Goerg* oder auch das von AmanPrana*, da man diesem eine antibakterielle und auch antivirale Wirkung nachsagt. Ich persönlich habe durch Kokosöl mein jahrelanges (seit ich 16 bin) Zahnfleischbluten/Zahnfleischschwund wunderbar in den Griff bekommen, das Zahnfleisch hat sich wunderbar regeneriert ist wieder schön rosa und ist an einigen Stellen auch wieder „nachgewachsen“ – aber das ist eine andere Geschichte. Nur so viel – mein Zahnarzt staunt heute noch und gibt meinen Tipp mit dem Kokosöl nun auch weiter :)

Kokosöl

3. Zähneputzen

Jetzt geht es ans Zähneputzen – mein absoluter Liebling ist die ayurvedische Kräuterzahnpasta Herbdent, bekommst du hier* bei Amazon oder auch in unserem kleinen Shop im Studio für 3,50 EUR. Nach dem Zähneputzen reinige ich meine Zunge nochmals mit dem Zungenreiniger.

4. Neti – Nasenreinigung

Als nächstes ist die Neti Nasenspülung dran. Auch hier gibt es auf meiner Homepage schon einen Artikel für dich. Lies also hier weiter. Ich verwende eine Nasenspülkanne* dieser Art und bin damit sehr zufrieden.

5. heißes Wasser trinken

Zum Abschluss gibt es heißes, abgekochtes Ayurvedawasser schluckweise zu trinken, für mich eher nicht zu heiß – da ich lt. Ayurveda eine Pitta-Konstitution habe – d. h. eh schon viel Feuer… :) Was Ayurvedawasser ist, wie du es herstellst und wie es wirkt, kannst du beim Happymindmagazin ganz schön nachlesen.

DIE MIT EINEM * GEKENNZEICHNETEN LINKS SIND AFFILIATE- bzw. Werbe-LINKS.

So Ihr Lieben, ich hoffe euch gefallen meine Tipps und Infos und vielleicht magst du ja auch das ein- oder andere mal ausprobieren und umsetzen, oder hast eigene Rituale am Morgen? Über dein Feedback oder deine Erfahrungen freue ich mich sehr!

Ein herzliches Namasté, deine Dagi 

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

Autor:

Hallo, ich bin Dagi. Schön, dass du mich gefunden hast. Mach dein Postfach glücklich und abonniere doch einfach meinen NEWSLETTER, dann verpasst du keine Neuigkeiten!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Dagi,
    Liebe Yogis, die sich über die Morgenrituale von Dagi informiert haben,

    ich möchte die Gelegenheit nutzen und Euch meine Erfahrungen mit den Ritualen von Dagi mitteilen. Seit Jahren betreibe ich diese genannten Morgenrituale (bis auf das heiße Wasser regelmäßig trinken). Ich habe mich durch Neugier und probieren sehr an die einzelnen Reinigungsrituale gewöhnt und möchte sie auf keinem Fall mehr missen. Dafür habe ich auch das etwas zeitigere Aufstehen in Kauf genommen. Das heiße Wasser trinken mache ich ca. 2x in der Woche, indem ich mir eine Kanne (1 Ltr) Ingwerwasser mit auf Arbeit nehme und dort über den Tag schluckweise so heiß wie möglich trinke. Ohne Nasenspülung und Zungenreinigung gehe ich gar nicht aus dem Haus. Da ich (zum Glück) über Jahre einen guten Gesundheitszustand habe, kann ich nicht genau definieren, welchen Anteil die Rituale daran haben. Darüber hinaus achte ich sehr auf den Zuckeranteil, den ich sehr minimiert habe – auch bei Alternativen. Noch erfreue ich mich an einem guten Zahnbestand und seit Jahren habe ich keine Zahnfleischentzündungen mehr. Das bestätigt mir auch mein Zahnarzt jedes mal. Durch die Nasenspülung habe ich den ganzen Tag eine angenehm freie Nase. Selbst im Urlaub oder bei Kurzreisen verzichte ich nicht auf meine Rituale. Da ist eben der Kulturbeutel etwas größer. Kurzum:
    Ich fühle mich mit den Ritualen sehr wohl.

    Namaste’ Silvia

    Antworten

  2. Liebe Silvia,
    herzlichen Dank für dein Feedback! Das freut mich sehr, dass es dir damit so gut geht!

    Ein herzliches Namasté,

    deine Dagi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.