Suche
  • Namaste, ich bin Dagi.
  • Schön, dass du mich gefunden hast!
Suche Menü

Gesund durch den Winter – Kriyas Teil 2: Jala Neti – Die Nasenreinigung

Kriyas, das sind YOGA-Reinigungsübungen. Kriyas helfen den Körper zu reinigen, indem sie die Ausscheidungssysteme des Körpers anregen und unterstützen. Der menschliche Körper ist ein komplexes, sich selbst reinigendes System. Durch Überlastung, Schadstoffe, falsche Ernährung, Stress usw. kann es jedoch passieren, dass der Körper nicht alle Stoffwechselprodukte, Schlacken, Fremdkörper usw. ausscheiden kann. Hier sind Kriyas besonders hilfreich.

Teil 2: Jala Neti – Die Nasenreinigung

Jala Neti, die yogische Nasenreinigung ist eine wunderbare Vorbeugung gegen Erkältungen, vor allem natürlich in der kalten Jahreszeit, wo wir noch zusätzlich mit trockener Heizungsluft zu kämpfen haben, die unsere Schleimhäute austrocknet und uns dadurch noch empfänglicher für Viren und Bakterien macht. Jala Neti ist außerdem hilfreich bei Pollen- und Hausstauballergien, Heuschnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Bronchitis, und anderen Atemwegsbeschwerden. Der Fluss des Atems wird freier, der Geruchssinn, vor allem aber die Lebensenergie wird verbessert.

Die Nasenspülung wird seit langem von vielen Menschen weltweit praktiziert. In Indien ist Jala-Neti, das Reinigen der Nase, bzw. ihrer Schleimhäute seit Jahrtausenden bekannt. Die Nasenspülung ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie bekannte Yogatechniken von der modernen, westlichen Medizin aufgenommen werden können. Bei einem Versuch mit Bundeswehrsoldaten, gemacht unter Biwakbedingungen, kam eindeutig heraus, dass die Zahl der Krankentage in der Gruppe die die Nase gespült hatten, um das 6-fache zurückging. Jala Neti ist geeignet für Jung und Alt und angenehm in der Anwendung.

Regelmäßige Nasenspülungen (ich empfehle ganzjährig 1 x am Tag, bei akuten Erkrankungen, wie z.B. einer Erkältung ruhig 2-4 x am Tag!) können die ärztliche Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege wie z. B. akute und chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder der Nasenschleimhaut sehr wirksam unterstützen. Bespreche die Anwendung von Nasenspülungen bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen vorher trotzdem bitte mit deinem Arzt.

Wie man die Nase spült:

Du benötigst:

  • Nasenspülkanne
  • Nasenspülsalz, z.B. bei „dm“ im praktischen Dosierbeutel (oder du stellst dir selbst eine Lösung her, indem du einen TL Meersalz in einem Liter Wasser auflöst.)
  • körperwarmes Wasser



Der Ablauf:

  1. Die Nase soll immer nur mit einer sauberen Nasenspülkanne und frisch angesetzter Spüllösung gespült werden. Reinige deswegen die Nasenspülkanne vor und nach der Anwendung mit warmem Wasser.
  2. Gebe den Inhalt des Dosierbeutels Nasenspülsalz in das Nasenkännchen.
  3. Fülle unter Umrühren lauwarmes Wasser in die Kanne. Wenn möglich die Kanne schütteln, dass alles gut verteilt und aufgelöst ist. Die Temperatur der Spüllösung sollte angenehm sein, weder zu kalt noch zu warm.
  4. Nehme die Kanne in die rechte Hand und setze das verdickte Ende der Tülle der Nasenspülkanne sanft an das rechte Nasenloch an, so dass es möglichst dicht abschließt. Presse dabei die Tülle nicht zu fest ins Nasenloch hinein, damit du die empfindliche Nasenschleimhaut nicht durch zu starken Druck verletzt.
  5. Öffne den Mund und atme ab jetzt nur durch den geöffneten Mund!
  6. Beuge dich nach vorn über ein Waschbecken und drehe jetzt den Kopf nach rechts.
  7. Hebe die Nasenspülkanne ein wenig an. Jetzt fließt die Salzlösung zum rechten Nasenloch hinein und zum linken wieder heraus, weil oben im Nasenrachenraum eine offene Verbindung zwischen rechter und linker Nasenseite besteht. Der Mund ist geöffnet und du atmest entspannt durch den Mund!
  8. Lasse etwa die Hälfte der Salzlösung so durch die Nase fließen. Schnäuze anschließend die Nase sanft zuerst aus beiden Nasenlöchern gleichzeitig aus, dann getrennt aus dem rechten und aus dem linken Nasenloch.
  9. Wiederhole den ganzen Vorgang von der anderen Seite.
  10. Bewahre die Kanne trocken auf. Am besten stelle die Nasenspülkanne mit der Öffnung nach unten auf einer sauberen Unterlage ab. Desinfiziere deine Kanne von Zeit zu Zeit mit kochendem Wasser. Lasse keine Spüllösung in der Nasenspülkanne stehen. Stehengebliebene Lösungen können schon nach kurzer Zeit verkeimen. Aus hygienischen Gründen sollte jeder sein eigenes Nasenspülset verwenden.

Wann die Nase nicht gespült werden sollte:

  • bei Entzündungen am Naseneingang
  • bei Verletzungen im Naseninneren
  • bei starkem Nasenbluten und unmittelbar danach
  • bei chronischen Erkrankungen nur nach Rücksprache mit dem Arzt

Bleib gesund,

deine Dagi

Nun bist du gefragt! Hast du schon einmal vom Nasespülen gehört und es vielleicht schon einmal ausprobiert? Über deine Meinung und Erfahrungen freue ich mich sehr!

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

Autor:

Hallo, ich bin Dagi. Schön, dass du mich gefunden hast. Mach dein Postfach glücklich und abonniere doch einfach meinen NEWSLETTER, dann verpasst du keine Neuigkeiten!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. … gibts jetzt auch in meinem kleinen süßen Shop für wenig Geld… *freu* – Bleib schön gesund! Deine Dagi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.